Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Unterstützung bei der Arbeit an der Dissertation

1. Lehrveranstaltungen (Doktoratskolloquium 1 und 2, Forschungsseminar):

Das Forschungsseminar dient dazu, die für die jeweiligen Themen gut rezipierte Kernliteratur darzustellen. Das Forschungsseminar wird für das zweite oder dritte Semester empfohlen und dient auch der Ausarbeitung oder Schärfung des Exposés.

Im Doktoratskolloquium 1 (DQ 1) und Doktoratskolloquium 2 (DQ 2) werden Manuskripte (oder Kapitel einer Monographie) präsentiert und zur Diskussion gestellt. Darüber hinaus werden Fragen des wissenschaftlichen Schreibens und Publizierens diskutiert. Neben den LehrveranstaltungsleiterInnen beteiligen sich zumindest die BetreuerInnen und vorgesehenen ZweitgutachterInnen an der Diskussion. Dazu werden die Termine und das Programm der DQs jeweils rechtzeitig an die Mitglieder der Doktoratsschule versandt. In den beiden DQs sollen unterschiedliche Manuskripte (bzw. Kapitel) vorgestellt werden. Sie sollen im dritten bis sechsten Semester (aber jedenfalls nach Absolvierung des Rigorosums Teil 1) besucht werden. Es wird empfohlen, an diesen Lehrveranstaltungen jedes Semester (entweder DQ1 oder DQ2, nach erster erfolgreicher Absolvierung später als Gast) bis zur Einreichung der Dissertation teilzunehmen.

2. Economics Research Seminar und Brown Bag Seminar

Es wird erwartet, dass die Studierenden daran regelmäßig teilnehmen und sich in die Diskussion einbringen.

Weitere Information zum Economics Research Seminar finden Sie hier.

3. Präsentation der Manuskripte auf internationalen Konferenzen:

Diese Präsentation wird empfohlen und durch die Doktoratsschule unterstützt.
Finanzierungsansuchen werden durch die Doktoratsschule unterstützt.

4. Betreuungsgespräche:

Es wird erwartet, dass regelmäßig Betreuungsgespräche durchgeführt werden. Zumindest einmal pro Semester ist ein Betreuungsgespräch (BetreuerIn—DissertantIn) auch formal durchzuführen und zu dokumentieren, und zwar auf Verlangen der Betreuerin/des Betreuers auf Grundlage von zumindest zwei Werktage zuvor schriftlich durch die Studierenden zu übermittelnden Texten. Der Inhalt und das Ergebnis sind im Durchführungsprotokoll zu dokumentieren.

5. Weitere Formate wie Workshops oder Summer Schools:

Je nach Angebot und Interesse stehen auch kleine Workshop-Events, Diskussionsrunden oder Summer Schools zur Verfügung.

Kontakt

Mag. Bianca Watzke

Institut für Volkswirtschaftslehre

Universitätsstraße 15/F4
8010 Graz

Telefon:+43 (0)316 380 - 7113

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.